3
Wissenschaftliche Studien
scientific studies

Hallo


Es gibt weltweit einige Studien über das Säuglings- und Kleinkindschwimmen

(u.a. McGraw 1935, DIEM/UNDEUTSCH/LEHR/OLBRICH 1980, WIELKI/HOUBEN 1983, PLIMPTON 1986, MOULIN 1997, NUMMINEN/SÄÄKSLATHI 1998).

Die DIEM' sche Studie untersuchte die Wirkung des Säuglingsschwimmens auf die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes im 4.-6. Lebensjahr anhand einer Längsschnittstudie mit dem Ergebnis: Säuglingsschwimmer zeichnen sich gegenüber ihren Altersgenossen durch eine bessere situative Anpassung, grössere Selbstsicherheit und Selbständigkeit aus. Eltern-Kind-Schwimmen wird im allgemeinen für jede Altersstufe (2 Monate bis zu 4 Jahren) angeboten.

Seit Mitte der 90-er Jahre wird an der Sporthochschule die Unterrichtsforschung im Säuglings- und Kleinkindbereich fortgeführt. Folgende Studien sind bisher publiziert worden:

 

Jahr Titel Kurzfassung - Ergebnis
1996-97 IDOSI-Studie - Infectious Disease of Swimming Infants
in the first year of life

Säuglinge, die am Schwimmen teilnehmen sind nicht häufiger oder weniger häufig krank als ihre Altersgenossen. Allgemein lässt sich feststellen, dass Stillen einen präventiven Einfluss auf die Krankheitshäufigkeit ausübt, und dass mit beginnender Mobilität die Krankheitshäufigkeit ansteigt.

Literatur:

AHRENDT, L. (1997): The Influence of Infant Swimming on the Frequency of Disease during the First Year of Life. IN: Eriksson, B.O., L. Gullstrand: Proceedings of the XII FINA World Congress on Sports Medicine. Chalmers Reproservice: Göteborg, pp. 130-142.

AHRENDT, L. (1999): Säuglingsschwimmen. Studienergebnisse zur infektiös bedingten Krankheitshäufigkeit von Säuglingsschwimmkindern. IN: Strass, D., K. Reischle (Hrsg.): Schwimmen 2000-III. Uehlin: Schopfheim, S. 168-174.

1997-98 Säuglingsschwimmen - Stundenaufbau und -inhalte für das Eltern-Kind-Schwimmen im ersten Lebensjahr
Lehrfilm, der das methodische Konzept der Frühstimulation im Wasser vorstellt. der Unterrichtsaufbau, Griff- und Tauchtechniken werden erklärt. Video publiziert beim Meyer & Meyer Verlag (s.u.).

Literatur:

AHRENDT, L. (2000): Säuglingsschwimmen: Stundenaufbau- und -inhalte für das Eltern-Kind-Schwimmen im ersten Lebensjahr. Meyer & Meyer: Aachen.

1999 WAGUM-Studie - Überprüfung der Wasser-Guss-Methode Die Wasser-Guss-Methode überprüft die Tauchbereitschaft eines Säuglings. Nur im Falle positiver und neutraler Guss-Test-Reaktion wird der Säugling getaucht.

Literatur:

AHRENDT, L. (2000): Das Tauchen beim Säuglingsschwimmen. IN: Sportpraxis 41 (1), S. 44-46.

AHRENDT, L. (2000): Das Tauchen beim Säuglingsschwimmen. IN: Daniel, K., K. Wilke (Red.): Bewegen im Wasser - Mehr als nur Schwimmen. Sport & Buch Strauss: Köln, S. 186-197.

1997-99 MUKi-Studie: Motorische Untersuchung von Kindern im ersten Lebensjahr - Wirkung des Säuglingsschwimmens auf die Motorik Dissertation Dr. L. Ahrendt

Literatur:

AHRENDT, L. (2000): Motorische Stimulation durch Säuglingsschwimmen. Untersuchung der Wirkung regelmässigen Wasseraufenthalts unter Berücksichtigung des mütterlichen Körperkonzepts. Dissertation: DSHS Köln.

AHRENDT, L. (2001): The Influence of Water Programs on Infants' Motor Development. IN: Kamp, J. van der, A. Ledebt, G. Savelsbergh, E. Thelen: Advances in Motor Development and Learning in Infancy. Proceedings of the First World Congress on Motor Development and Learning in Infancy: Behavioral, Neurological abd Modeling Issues. PrintPartners Ipskamp: Enschede, pp. 85-88.


2000 DSHS Projekt: WAVEK-Studie: Wasservertrautheit von Kleinstkindern
Projektleitung: L. Ahrendt

Literatur:

JENNER, U. (2000): Eltern-Kind-Schwimmen im zweiten Lebensjahr. Untersuchung der Auswirkungen eines regelmässigen Wasserprogramms auf die Wasservertrautheit. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

2000 DSHS Projekt: Studie zur qualitativen Bewegungsbeurteilung in Anlehnung an die MUKi-Studie
Projektleitung: L. Ahrendt

Literatur:

BECKER, B. (2000): Motorische Entwicklungsdiagnostik im ersten Lebensjahr. Konzept zur Bestimmung quantitativer und qualitativer Aspekte bei der Bewegungsbeurteilung am Beispiel der Alberta Infant Motor Scale. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

2001 DSHS Projekt: Interviewstudie zur geschlechtsspezifischen Einstellung von Eltern zum Säuglingsschwimmen
Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

SCHMIDT, A. (2001): Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Müttern und Vätern in der Einstellung zum Säuglingsschwimmen. Eine Interviewstudie. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

2001 DSHS Projekt: Untersuchungen zum Körpertemperaturverhalten des Säuglings beim Schwimmen Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

DETROIS, G. (2001): Physiologische und medizinische Aspekte des Säuglingsschwimmens. Untersuchung zum Verhalten der Körpertemperatur beim Wasseraufenthalt. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

2002 DSHS Projekt: Untersuchungen zu den Lungenfunktionswerten von Kindern Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

WESSELS, K. (2002): Der Einfluss unterschiedlicher Ausdauersportarten auf das Atmungssystem jugendlicher Sportler: Vergleichende Untersuchung der Lungenfunktionswerte jugendlicher Schwimmer und Läufer anhand von Trainings- bzw. Wasserparametern. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

2002 DSHS Projekt: Untersuchungen zum Herzfrequenzverhalten von Säuglingen beim Schwimmen Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

SCHMÜCK, C. (2002): Sportmedizinische Betrachtungen zum Säuglingsschwimmen. Untersuchungen zum Herzfrequenzverhalten. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

2002 DSHS Projekt: Vergleichende Literatur- und Interviewstudie zu methodischen Ansätzen im Säuglingsschwimmen Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

SCHIFFLERS, C. (2002): Methodische Ansätze des Säuglingsschwimmens in Deutschland, Frankreich und der Schweiz: Vergleich der methodischen Ziele und Inhalte unter Berücksichtigung des Säuglingstauchens im Rahmen einer Literatur- und Interviewstudie. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

2002 DSHS Projekt: Untersuchungen zurm Lernverhalten von Kleinkindern beim Schwimmen Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

NOLL, K. (2002): Bewegungs- und Lernverhalten von Kleinkindern. Unterrichtsversuch mit verschidenen Vermittlungsmethoden am Beispiel des Eltern-Kind-Schwimmens. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

 

2002 Projekt "Schwimmen macht Schule" Bädergesellschaft Düsseldorf: Gesundheitsförderung von Kindern in der Grundschule durch Schwimmen Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

AHRENDT, L. (2002): Schwimmen macht Schule. Bädergesellschaft Düsseldorf..

 

 

2003 DSHS Projekt: Herzfrequenzanalysen von Mutter und Kind beim Säuglingsschwimmen Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

HOFMANN, K. (2003): Aufzeichnung und Analyse der Herzfrequenzen während der Mutter-Kind-Interaktion beim Säuglingsschwimmen. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

 

2003 DSHS Projekt: Verhalten von Erstlings- und Mehrfachmüttern beim Säuglingsschwimmen Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

KÜHNERT, B. (2003): Verhalten von Müttern beim Säuglingsschwimmen. Eine Vergleichsstudie zwischen Erstlings- und Mehtfachmüttern anhand von Video- udn Herzfrequenzanalysen. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

 

2003 DSHS Projekt: Entwicklungsdiagnostische Verfahren im Vergleich Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

HORN, M. (2003): Vergleichende Untersuchung zur Problematik entwicklungsdiagnostischer Verfahren. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

 

2003 Projekt "Schwimmbad mit Kinderaugen" Bädergesellschaft Düsseldorf in Kooperation mit der Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen: Kindersicherheit in Schwimmbädern Projektleitung: Prof. Dr. M. Limbourg, Dr. L. Ahrendt

Literatur:

BOLTZ, S. (2003): Die Erkennung von Gefahren im Schwimmbad im Grundschulalter (1. bis 4. Klasse). Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Primarstufe: Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen.

 

 

2003 Projekt "Schwimmbad mit Kinderaugen" Bädergesellschaft Düsseldorf in Kooperation mit der Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen: Kindersicherheit in Schwimmbädern Projektleitung: Prof. Dr. M. Limbourg, Dr. L. Ahrendt

Literatur:

SCHMITZ, T. (2003): Die entwicklungspsychologischen Voraussetzungen für den Schwimmunterricht in der Grundschule. Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Primarstufe: Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen.

 

 

2004 DSHS-Projekt in Kooperation mit der Universitätskinderklinik Köln: Säuglingsschwimmen für Frühgeborene Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

BAGINSKI, C. (2004): Säuglingsschwimmen für Frühgeborene - Exemplarische Beobachtungen und Empfehlungen. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

 

2004 DSHS-Projekt: Geschlechterforschung in der Interaktion Projektleitung: Dr. L. Ahrendt

Literatur:

KNÖZINGER, K. (2004): Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Interaktion zwischen Mutter und Kind sowie Vater und Kind beim Kleinkinderschwimmen. Eine videogestützte Verhaltensanalyse. Diplomarbeit: DSHS Köln.

 

 

2004 Projekt "Schwimmbad mit Kinderaugen" Bädergesellschaft Düsseldorf in Kooperation mit der Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen: Kindersicherheit in Schwimmbädern Projektleitung: Prof. Dr. M. Limbourg, Dr. L. Ahrendt

Literatur:

WIEN, S. (2004): Sicherheitserziehung im Schwimmunterricht. Der Einsatz der interaktiven Lerntafel. Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Primarstufe: Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen.

 

 

2004 Projekt "Schwimmbad mit Kinderaugen" Bädergesellschaft Düsseldorf in Kooperation mit der Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen: Kindersicherheit in Schwimmbädern Projektleitung: Prof. Dr. M. Limbourg, Dr. L. Ahrendt

Literatur:

KAULEN, S. (2004): Schwimmen als Thema der fächerübergreifenden Unterrichtsplanung in der Grundschule. Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Primarstufe: Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen.

 

 

2004 Projekt "Schwimmbad mit Kinderaugen" Bädergesellschaft Düsseldorf in Kooperation mit der Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen: Kindersicherheit in Schwimmbädern Projektleitung: Prof. Dr. M. Limbourg, Dr. L. Ahrendt

Literatur:

CICHOWSKI, A. (2004): Sicherheitsförderung im Schwimmunterricht der Grundschule. Unterrichtsplanerische Möglichkeiten. Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Primarstufe: Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen.

 

 

2005 Projekt "Schwimmbad mit Kinderaugen" Bädergesellschaft Düsseldorf in Kooperation mit der Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen: Kindersicherheit in Schwimmbädern Projektleitung: Prof. Dr. M. Limbourg, Dr. L. Ahrendt

Literatur:

SYCHRA, M. (2005): Schülerorientierung im Schwimmunterricht. Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Primarstufe: Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen.

 

 

2005 Projekt "Schwimmbad mit Kinderaugen" Bädergesellschaft Düsseldorf in Kooperation mit der Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen: Kindersicherheit in Schwimmbädern Projektleitung: Prof. Dr. M. Limbourg, Dr. L. Ahrendt

Literatur:

PASCHE, H. (2005): Evaluation von Unterricht in der Grundschule am Beispiel des Schwimmunterrichts. Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Primarstufe: Universität Gesamthochschule Duisburg-Essen.

 

 

2005 Projekt "Schwimmen im Offenen Ganztag der Primarstufe" Bädergesellschaft Düsseldorf in Kooperation mit der Sporthochschule Köln Projektleitung: Dr. L. Ahrendt. Diplomarbeitsbetreuung: K. Daniel.

Literatur:

KOBRINK, A. (2005): Schwimmerische Grundfertigkeiten als Grundlage für die Entwicklung zur Fortbewegung im Wasser in der Primarstufe. Eine systematische Analyse bei 6-11jährigen Schulkindern anhand von Unterrichtsbeobachtungen und Schwimmlehrerbefragungen. Diplomarbeit: Deutsche Sporthochschule Köln.

 

 

2005 Projekt "Säuglings- und Kleinkindschwimmen an der Deutschen Sporthochschule Köln Projektleitung: Dr. L. Ahrendt. Diplomarbeitsbetreuung: K. Daniel.

Literatur:

MENZ, R. (2005): Sprachförderung beim Säuglings- und Kleinkindschwimmen mit entwicklungsspezifischem Liedgut. Diplomarbeit: Deutsche Sporthochschule Köln.

 

 

2009 Projekt "Säuglings- und Kleinkindschwimmen an der Deutschen Sporthochschule Köln Diplomarbeitsbetreuung: Dr. L. Ahrendt. 2. Referent: Dr. T. Abel.

Literatur:

GRÄFEN, K. (2009): Emotionen und Lernen in der Frühförderung. Untersuchung beim Säuglingsschwimmen anhand der Griffith Skalen. Diplomarbeit: Deutsche Sporthochschule Köln.

 

 

2012 Projekt "Säuglings- und Kleinkindschwimmen an der Deutschen Sporthochschule Köln Diplomarbeitsbetreuung: Dr. L. Ahrendt. 2. Referent: Dr. A. Bieder.

Literatur:

MUNTENEAU, M. (2012): Urvertrauensbildung und Säuglingsschwimmen. Zusammenstellung förderlicher Aspekte anahnd einer Fall- und Literaturstudie. Diplomarbeit: Deutsche Sporthochschule Köln.